Donnerstag, 28. August 2014

Freiheit durch Selbstliebe...Selbstliebe durch Freiheit

Diejenigen von Euch die mir auf Instagram folgen, wissen das ich vor kurzem für zwei Wochen Urlaub auf Sardinien gemacht habe.
Für mich nicht mein erster Sardinien Urlaub, aber der erste wirklich freie Urlaub.

Sonst fahre ich meistens im September, d.h. fast komplett leere Strände und überhaupt wenig Trubel. Ganz nach meinem Geschmack. Ich gehöre eh nicht so zur Partypeople Fraktion ;)
Und meinem bis vor zwei Jahren noch sehr schlechtem Körpergefühl kam das alles natürlich immer sehr recht.

Vor zwei Jahren war ich das letzte mal da und und meine Strandbesuche sahen immer so aus: Die ersten Tage nur mit Badeanzug am fast menschenleeren Strand. nach zwei bis drei Tagen dann doch für den Bikini entschieden, da ein weißer Bauch scheiße aussieht. Möglichst schnell vom Handtuch ins Wasser und auch wieder zurück. Bloß nicht lange sichtbar für die anderen sein. Am Strand selbst habe ich fast ausschließlich gelegen. Sitzen? Nein...der Bauch und so! Im Liegen sieht er doch einfach flacher aus.

Dazu kam meine riesen Problem mit meinen Oberarmen. Selbst bei über 30°C Grad trug ich keine T-Shirts geschweige denn Tanktops etc. Die Ärmel mussten immer über den Ellenbogen gehen. Ich besaß da schon viele Kleider ohne Ärmel. Also trug ich dazu immer ein Strickjäckchen...es sind immer noch so um die 30°C.

Es waren immer wunderschöne Urlaube, aber sie haben mich immer eingeengt. ICH und meine dummen Gedanken haben mich eingeengt. Insgeheim habe mich mir nichts sehnlichster gewünscht als einfach nur ein Top zu tragen.

In den letzten zwei Jahren ist viel mit mir und meinem Kopf passiert...viel Gutes! Sehr viel Befreiendes! Und dieser gerade beendete Urlaub hat sehr viel dazu beigetragen.

Ich habe Bikini getragen, vom ersten Tag an. An sehr vollen Stränden mit sehr vielen Menschen.
Ich habe T-Shirts, Tops und selbst schulterfrei getragen...jeden Tag. Und soll ich Euch was sagen? Es war toll! Es war befreiend und tat verdammt gut. Ich war ich! Ich habe mich so angenommen wie ich bin und dadurch begonnen mich selbst zu lieben. Ich fühlte mich wohl, entspannt und befreit. Es war mir einfach egal was andere sagen oder denken. Denn ich habe endlich nicht über die anderen nachgedacht. Ich habe das getan was ich wollte und das getragen was ich wollte. Und plötzlich war ich frei!!!

Dieses Gefühl von Freiheit ist unglaublich schön und ich war so dumm jahrelang darauf zu verzichten!

Mit unseren Gedanken bauen wir uns einen eigenen Käfig. Aber da wir ihn selbst erschaffen haben, haben wir auch den Schlüssel um ihn wieder zu öffnen. Sucht den Schlüssel und öffnet den Käfig! Ich weiß das diese Suche viele Jahre dauern kann, aber sie lohnt sich...immer!!!





Zum Schluss habe ich noch ein Gedicht das mich seit vielen Jahren begleitet. Es trifft mich immer wieder ganz tief in meinem Herzen und berührt mich sehr. Sehr weise Worte des grandiosen Charles Chaplin.


Als ich begann mich selbst zu lieben, erkannte ich, dass Schmerz und emotionales Leid nur Warnzeichen dafür sind, dass ich dabei war gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich, das ist Authentizität. 
Als ich begann mich selbst zu lieben, habe ich verstanden, wie sehr es jemanden verletzen kann, wenn ich versuche ihm meine Wünsche aufzuzwingen, obwohl ich wusste, dass es nicht der richtige Zeitpunkt war und die Person nicht bereit dafür war, obgleich ich selbst diese Person war.Heute nenne ich es Selbstachtung. 
Als ich begann mich selbst zu lieben, habe ich aufgehört, nach einem anderen Leben zu verlangen, und konnte sehen, dass alles, was mich umgab, mich einlud zu wachsen.Heute nenne ich es Reife. 
Als ich begann mich selbst zu lieben, habe ich verstanden, dass ich in jeder Lebenslage, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und alles geschieht im absolut richtigen Moment. Also konnte ich ruhig sein. Heute nenne ich es Selbstvertrauen. 
Als ich begann mich selbst zu lieben, hörte ich auf, mir meine eigene Zeit zu stehlen und ich hörte auf, riesige Projekte für die Zukunft zu entwerfen.  Heute mache ich nur das, was mir Wonne und Freude bereitet; Dinge, die ich liebe und die mein Herz zum Lachen bringen. Und ich tue sie auf meine eigene Art und Weise und in meinem eigenen Rhythmus. Heute nenne ich es Einfachheit. 
Als ich begann mich selbst zu lieben, befreite ich mich von allem, was nicht gut für meine Gesundheit ist,  von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, das mich hinunter zog und weg von mir selbst. Anfangs nannte ich diese Haltung gesunden Egoismus. Heute weiß ich, es ist Selbstliebe. 
Als ich begann mich selbst zu lieben, hörte ich auf, zu versuchen immer recht zu haben, und seit dem habe ich mich weniger geirrt. Heute habe ich entdeckt, das ist Bescheidenheit. 
Als ich begann mich selbst zu lieben, weigerte ich mich weiter in der Vergangenheit zu leben und mich um die Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur für den gegenwärtigen Moment, in dem alles geschieht. Heute lebe ich jeden einzelnen Tag, Tag um Tag, und ich nenne es Erfüllung. 
Als ich begann mich selbst zu lieben, da erkannte ich, dass mich mein Verstand durcheinanderbringen und krank machen kann. Aber als ich ihn mit meinem Herzen verband, wurde mein Verstand zu einem wertvollen Verbündeten.Heute nenne ich diese Verbindung Weisheit des Herzens. 
Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten oder irgendwelcher Art Probleme mit uns selbst oder anderen zu fürchten. Sogar Sterne kollidieren und aus ihrem Zusammenprall werden neue Welten geboren. 
Heute weiß ich: Das ist das Leben!


Charles Chaplin










Kommentare:

  1. 1. So tolle Urlaubsbilder!
    2. Du hast einen wunderschönen Bauch! (meiner ist irgendwie zweigeteilt)
    3. Du hast in allem recht, was du schreibst!
    4. Ich will auch in Urlaub 

    Liebe Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diesen Beitrag.

    Liebe Grüße & eine Umarmung
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Ich könnte heulen, weil ich mich so für dich freue! <3 Toll geschrieben!

    AntwortenLöschen
  4. Ich folge Dir auf Instagram und fand Deine Bilder als absoluter Reise-Junkie superschön. Und Dein Text dazu in Deinem aktuellen Post gefällt mir auch sehr gut. Was für ein tolles Gedicht außerdem!!!

    Ich finde, Du siehst super aus und ich finde es toll, dass Du es endlich geschafft hast, Dich selbst zu akzeptieren. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es Tage gibt, wo es einem leichter fällt und dann wieder Zeiten gibt, wo man große Zweifel hat. Aber genauso weiß ich aus eigener Erfahrung, dass es auch schlanken Menschen so geht (ich hatte früher mal Kleidergrößße 36). Also Kopf hoch, Du machst das alles genau richtig.

    AntwortenLöschen
  5. Ich weine grad und freue mich so so sehr für dich meine liebste Tannibunny ♡ Ich hab dich so lieb und es bewegt mich sehr zu lesen dass du diesen Urlaub einfach DU Sen konntest. Du bist so ein wunderschöner Mensch, innen und außen. Und das Gedicht kannte ich bisher nicht... wundervolle Worte! Das werde ich mir aufhängen und es weiter tragen. Ich hab dich lieb :-*

    AntwortenLöschen
  6. wie recht ich dir geben muss! toller post und tolle einstellung! <3

    AntwortenLöschen
  7. Ich freue mich gerade so für dich. Ich bin diesen Sommer auch schon einen Schritt näher an dieses 'Zen' gekommen.
    Weiter so, wir schaffen das!!!

    AntwortenLöschen
  8. Oh jaaaa, du hast so sehr recht... Es ist so schade sich so viel Lebensfreude zu nehmen ,indem man immer versucht sich und sämtliche Weichteile zu verstecken, echt schade. Ich hatte dir auch schon eine Mail geschrieben, weiß aber nicht ob sie wirklich angekommen ist, du machst mit deinem Blog soooo viel schönen Mut. Wie schade das ich diese Welt nicht schon eher für mich entdeckt habe, danke dafür. Deine Beiträge sind wundervoll, die Bilder und Posts voller Lebensfreude. Bestimmt auch nicht an jedem Tag, aber es steckt einfach an. Ich quäle mich mit den selben Lipödemproblem herum und kann auch nur sagen :echt Kack Krankheit.... Aber es macht mir Mut und gibt mir Zuversicht wie du so damit umgehst.....Dir noch einen schönen Tag, und allerliebste Grüße :-)))))))))

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde es toll, dass du das machst, und ernsthaft, du siehst fabelhaft aus, in deinem Bikini! Ich finde, du hast eine ganz tolle Figur und musst dich überhaupt nicht dafür schämen!

    liebe Grüße

    Elli

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin stille Leserin und Bewunderin deines Blogs (Instagram muss ich dich scheinbar schnell nachabonnieren), aber bei diesen wundervollen Bilder muss ich jetzt dringend schreiben.
    Toll, einfach toll. Das Bild im Bikini ist wunderschön!!!! Und die Outfits sowieso.
    Danke und herzliche Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  11. Ich bewundere dich so sehr! Du bist einfach eine wunderschöne Frau mit einem tollen Stil! Weiter so ;)
    Und zum Gedicht: es ist wundervoll!

    AntwortenLöschen